Deutsche Meisterschaft IPSC Rifle 2013

Am Wochenende fanden in Philippsburg die Deutschen Meisterschaften IPSC Rifle statt. Eines der Highlights im jährlichen Wettkampfkalender! Leider gibt es davon viel zu wenig!

Schon die Anmeldungen versprachen einen sehr interessanten Wettkampf – Schützen aus Deutschland, Dänemark, Italien, Frankreich, Ungarn, Serbien, Slovenien, Schweiz und Norwegen hatten sich zu dem Match angemeldet. Dabei Top-Schützen wie Oliver Josi, Ebbe Wolff, Sverre Idland, Markus Husterer, Oliver Damm um nur einige Namen zu nennen.
Ich war sehr gespannt auf das Match – nicht nur, weil ich dieses Mal etwas besser als beim ersten Mal vorbereitet war, hatte ich doch mit dem neuen Kahles K16i auch ein neues Top-Glas, das sich nach vielversprechendem Trainingseinsatz nun auch im Wettbewerb bewähren sollte. „Deutsche Meisterschaft IPSC Rifle 2013“ weiterlesen

STI Custom Competition Rifle – Kahles K16i – Geco .223 63grs – 300m

Heute war ich in Philippsburg um meine Rifle mit dem K16i auf 100m und 300m einzuschiessen. Um es kurz zu machen – ich war sehr zufrieden! Zuerst war ich auf der 100m Bahn, um die STI mit Geco .223 63grs einzuschiessen (diese Munition funktionierte im letzten Jahr am besten in meinem STI auf 300m). Das war schnell erledigt. Das Schussbild sah nach dem Einschiessen so aus (oben rechts war der Erst-Schuss, dann kam die untere Gruppe, dann habe ich noch einmal einen Klick hochgedreht. Die 10er kamen zum Schluß): „STI Custom Competition Rifle — Kahles K16i — Geco .223 63grs — 300m“ weiterlesen

Kahles Helia5 1-5x24i

 Wie ja bereits in mehreren Artikeln erwähnt, werde ich seit dem Frühjahr von Kahles unterstützt. Kahles ist ein österreichischer Traditionshersteller feinster Zielfernrohre (“der weltälteste Zielfernrohrersteller”) für Jagd und Sport. Ich wurde auf der diesjährigen IWA auf Kahles aufmerksam, als ich mich auf der Suche nach einem neuen ZF für IPSC Rifle bei den verschiedenen Herstellern umgesehen habe. Am Stand von Kahles bekam ich zum ersten mal einen Prototypen des brandneuen  Helia5 in 1-5×24 in die Hand. Ich war sofort sehr begeistert vom sehr großen Gesichtsfeld (42,3m / 100m bei 1x bzw. 8m / 100m bei 5x) und dem sehr hellen und sauber abgebildeten Leuchtpunkt. Ich kam schnell mit einem der Mitarbeiter von Kahles ins Gespräch und das Resultat bekam ich nun endlich in die Hand (leider vorerst nur ein Vorführglas, das “richtige” kommt noch):

Kahles Helia5 1-5x24i
Kahles Helia5 1-5x24i

Ich hatte bisher bei der DM IPSC Rifle im Kurzwaffenkaliber und bei einer Indoor-Trainingssession die Möglichkeit, das Glas ausgiebig zu testen. Dabei bin ich gerade mit der 1x Vergrößerung sehr gut zurecht gekommen (nicht, daß 2x, 3x oder 5x schlecht wären – ganz im Gegenteil, aber gerade bei 1x habe ich mich auf Anhieb “wohl gefühlt”!).

Das große Sehfeld ist einfach klasse, ein merklicher Unterschied zum bisher genutzten Meopta ZD (das auch schon beachtliche 34m/1x/100m bietet). Auch hat sich der erste Eindruck des größeren Toleranzbereichs für die Augenposition hinter dem Glas bestätigt. Man hat bei dynamischen Starts und Positionswechseln einfach schneller das Ziel. Wünschenswert wäre nur noch ein Schnellverstellhebel, damit doch mal eben schnell während einer Ãœbung von nah auf weit umgestellt werden könnte (dieses Feature ist aber für ein in Arbeit befindliches “K15i” angekündigt – das bereits fertige K16i, das dieses Feature bieten würde, ist in DE leider nur Behörden vorbehalten). Aber so etwas lässt sich ja relativ einfach nachrüsten und wird sicherlich auch bald für dieses Modell erhältlich sein.

Das Glas lässt sich sehr leicht auf die gewünschte Distanz einschiessen und kann dann sehr einfach durch Lösen einer Zentral-Schraube auf diese Einstellung “genullt” werden, so daß dann mit Hilfe einer Skala das ZF auf verschiedene Distanzen “Fleck” eingestellt werden kann. Clever!

Die verwendeten Gläser sind sehr hochwertig – echtes 1x und ein sehr helles, klares Zielbild sprechen für sich. Auch der Randbereich bietet eine gute Schärfe.

Hier noch ein Bild des Absehens auf einem dunklen 25m Stand (bitte entschuldigt die Bildqualität, ich hatte nur das iPhone zur Hand – aber man beachte: der Comp sichtbar im Zielbild!!):

Absehen Helia5
Zielbild des Helia5 bei 1x

Das Glas ist mit zwei Absehen erhältlich – dem hier gezeigten 4-Dot und einem sogenannten P-Dot:

Absehen P-Dot
Absehen P-Dot
Absehen 4-Dot
Absehen 4-Dot

Alles in allem – ein ganz tolles Glas, gerade für IPSC Rifle meiner Meinung nach hervorragend geeignet!

Landesmeisterschaft LV5/LV7 IPSC Rifle (im Kurzwaffenkaliber)

Am Sonntag versuchte ich es wieder einmal mit meinem XR15 in 9mm. Es stand die Landesmeisterschaft der Landesverbände LV5 und LV7 in Philippsburg auf dem Programm. Im letzten Jahr hatte ich das Match schon einmal geschossen, dabei aber ziemliche Probleme mit dem XR gehabt (Sicherungssplint der Auszieherkralle wanderte und ich musste “Einzellader” schiessen). Also neuer Anlauf. Leider spielte uns das Wetter einen üblen Streich und nach starken Regenfällen hatten sich einige der Stages in kleine Seen verwandelt. Das Wasser stand teilweise bis zu 15cm hoch auf der Stage! Da machte man an manchen Stellen lieber keinen Magazinwechsel…

Ich sollte mit meiner Squad auf der Stage 1 beginnen. Ein 21 Schuss Parcour mit 5 Plates und 8 Mini Targets. Ich begann auf den Plates, die ich auch sauber traf, schoss dann noch zwei Scheiben mit und dann wars das auf dieser Stage für mich. Der Verschluss ließ sich nicht mehr schließen. Nullwertung. Das und das Wetter hätte mir fast gereicht und ich war kurz davor wieder in mein Auto zu steigen und den Heimweg anzutreten. Habe mich aber zusammengerissen und erst mal geschaut, was den mit der Knifte schon wieder war. Das Rätsels Lösung war der Buffer Retainer Pin und dessen Feder, die unter den Verschluß gewandert war und diesen natürlich verklemmte. Da das XR auch wunderbar ohne funktioniert also erst mal raus mit dem Mist. Danach mit viel Wut im Bauch weitergeschossen. Ab da lief es…. Am Ende wurde ich sogar noch knapp 3. Overall und erster nach LV7 Wertung! Landesmeister!

Hier noch die Listen:

LM LV7 Rifle KW 2012 Overall

LM LV7 Rifle KW 2012 Stages

Deutsche Meisterschaft IPSC Rifle 2012

Am Wochenende fanden in Philippsburg die Deutschen Meisterschaften IPSC Rifle statt. Das Match war schon seit Wochen ausgebucht und die Warteliste lang. Zum Glück hatte ich mich schon frühzeitig angemeldet und hatte daher meinen Startplatz sicher. Ich hatte zwar in den letzten beiden Jahren schon IPSC Rifle Matches mit meinem Sabre XR15 in 9mm geschossen aber das waren alles sog. Carbine Matches mit Distanzen bis max. 50m. Da war dieses Match schon eine andere Hausnummer mit Entfernungen bis 300m! Ich hatte mich gut vorbereitet und meine STI Rifle und das ZF auf Munition und Entfernungen abgestimmt. Das zahlte sich aus, da A3 Targets auf 300m für viele etliche Misses bedeuteten… Aber dazu später. Ich war in einer Squad mit Rifle-Cracks aus der Schweiz, Norwegen und Deutschland eingeteilt. Das war sehr lehrreich (und manchmal auch ganz schön frustrierend…). Aber es hat auf jeden Fall sehr viel gebracht, mit Top-Schützen zu schiessen. Man kann sich doch immer mal wieder das eine oder andere abschauen.

Die Stages waren sehr abwechslungsreich und variabel aufgebaut. Es gab z.B. in einer Stage Halbscheiben (Classic Target) auf 50m, Plates auf 100m und Popper auf 200m. Es war von allem etwas dabei – die schon erwähnten 200m Popper (mit denen ich zuerst ein paar Probleme hatte, weil ich auf 200m bisher noch nicht mit der Rifle geschossen hatte und daher noch nicht den Haltepunkt wusste), A3 und Classic Targets auf 300m, Fallscheiben auf 250 und dann natürlich die “kurzen Sachen” mit Clays auf 3, 4m und Papierzielen zwischen 2 und 50m (Classic und Mini). Auf jeden Fall sehr, sehr interessant!

Mein Match lief bis auf kleinere Probleme beim angestrichen schiessen auf 200m und ein Miss auf einer 300m A3 Scheibe alles in allem sehr zufriedenstellend. Ich hatte mir zum Ziel gesetzt, wenn es irgendwie machbar ist, unter die Top Ten national zu kommen und wenn möglich, besser als 80% vom Deutschen Meister zu schiessen. Alles geschafft! National 7. bei 83%! Ich bin sehr zufrieden mit meinem Resultat. Das war ein gelungenes Wochenende und bestimmt nicht mein letztes Rifle Match. Nächstes Jahr werden die Top 5 angepeilt!

Jetzt heißt es aber wieder schnell umschalten von lang auf kurz – nächstes Wochenende steht schon der Steelchallenge in den Niederlanden vor der Tür und gleich das Wochenende drauf ist die Infinity Open in Philippsburg!

Hier noch die Ergebnisse vom Wochenende:

2012_DM_Rifle_results

2012_DM_Rifle_stageresults

Geco IPSC Masters 2012

Letzten Sonntag schoss ich die Geco IPSC Masters in Philippsburg. Das Match fand zum ersten mal statt, nachdem dieses Jahr die Müchner Stadtmeisterschaft ausgefallen war. Um es auf den Punkt zu bringen – Fritz Gepperth organisierte und designte ein ganz hervorragendes Match! Ich glaube, ich habe noch nie ein Match geschossen, auf dem sich so viele Scheiben bewegt haben! Pendel, Doppelpendel mit kleinen Scheiben, Hub-Pendel mal mit Scheibe, mal mit Plate, Mover…Whow! Schiesstechnisch eine echte Herausforderung! Und das beste – die Technik funktionierte fast störungsfrei und es kam zu fast keinen Wartezeiten! Insgesamt fand ich die Lösung 15 Stages an einem Tag von kleinen Squads schiessen zu lassen gank große Klasse! Endlich einmal nur sehr kurze Wartezeiten von Stage zu Stage! Weiter so Fritz – das war erste Sahne!

Tja, leider war das Ergebnis nicht ganz so toll und ich wurde “nur” zweiter. Ich war einfach zu langsam. Anscheinend fehlt mir so früh in der Outdoorsaison noch die notwendige Sicherheit auf schnellen Scheiben einfach abzudrücken. Treffer waren OK, aber die Zeiten… Kann nur besser werden!

Hier die Ergebnisse im Detail:

2012_Geco_IPSC_Masters_results

2012_Geco_IPSC_Masters_stageresults

Landesmeisterschaft IPSC LV5+LV7

Heute habe ich als letzte Station der WM Vorbereitung die Landesmeisterschaft der LV5+LV7 geschossen. Das Match war ein Level III und auch gut besucht. Viele der Rhodos – Fahrer haben diese perfekte Trainingsmöglichkeit gerne genutzt! Das Match war insgesamt nicht zu schwierig. Aber auch vermeintlich leichte Stages können ihre Tücken haben… Für mich lief das Match hervorragend. Ich hatte einige tolle Runs und viel Spaß dabei! 🙂
In der Endabrechnung lag ich so auch 11% vorne und wurde damit Landesmeister!
Resultate werde ich nachliefern, sobald verfügbar

So soll es bitte nächste Woche weitergehen!!! 😉
Also: bitte alle kräftig Daumen drücken!!!